Basis-Fahrzeug

  • Mercedes Sprinter 4×4 Doppelkabiner
  • Original Mercedes/Oberaigner Allrad mit Untersetzung und Sperre
  • Koni heavy track Fahrwerk
  • Das Fahrzeug ist im IST-ZUSTAND typisiert!

KoMa-Wohnbox

  • Wasser-Standheizung
  • Luft-Standheizung
  • Solarsystem
  • 140l Frischwasser
  • 18l Nautik-Boiler … mittlerweile durch on-demand-Warmwasser-System ersetzt
  • Kassetten-Toilette … mittlerweile durch eine Trocken-Trenn-Toilette ersetzt
  • vollwertige Dusche
  • Doppelbett
  • Sitzecke
  • großer „Koffer-Raum“
  • uvm

vorher – nachher … #KoMaConcept

Dauer-Test bzw. Vorführ-Fahrzeug

KoMa Grey ist quasi ein Dauer-Versuchs-Fahrzeug und gleichzeitig ein Vorführ-KFZ. Neue Produkte, die uns auf den ersten Blick interessieren, werden hier verbaut. Um zu testen, ob sie unseren eigenen (mittlerweile sehr hohen Ansprüchen an Qualität) genügen. Daher ist es immer wieder spannend, die Änderungen zu verfolgend. 😉

Fotos Innenausstattung – im steten Wandel

Am Anfang gab es ein klassisches WoMo Badezimmer mit Camping-Chemie-Toilette und Revisionsluke von aussen. => jetzt ist da eine Trocken-Trenn-Toilette.

Am Anfang war daneben ein Kasten mit Kühlschrank, Technik-Zentrale und Stauraum in einer Euro-Kiste im Format 60x40x32cm. => jetzt ist da eine erweiterte Sitzgruppe. Die Technik-Zentrale wurde auf das absolut Wesentliche beschränkt.

Wohnraum statt Stauraum … um auf längeren Reisen bei Schlechtwetter im Fahrzeug noch „Luft zu bekommen“

Am Anfang gab es einen klassischen Nautik-Wasser-Boiler für die Warmwasser-Produktion. Ein tolles Teil. Warmwasser mit 12V, 230V und auch mit der Motorheizung sowie einer Wasser-Standheizung. Jetzt gibt es einen Wärmetauscher … sprich Warmwasser „on demand“ durch die Motorwärme oder die Wasser-Standheizung/Zuheizer.

Statt dem Boiler befindet sich jetzt eine 40l Kompressor-Kühlbox unter dem Waschbecken in der Küche. Denn der Kühlschrank wurde ja entfernt.

Seit ca. 1 Jahr verwenden wir ausserdem ein Gas-Ceran-Kochfeld mit 2 Platten. Anfänglich wars nur ein Test-Betrieb, jetzt lieben wir es. Zuverlässigkeit, Timer, Regelung der Hitze und gekapselte einzelne Brenner, die einen FETTBRAND absolut verhindern. Ausserdem ist keine Zu- und Abluft von aussen notwendig … wie bei einem normalen Gas-Herd. Somit muss kein Loch in die Aussenhaus der Wohnbox geschnitten werden. Windböen blasen die Flamme nicht aus – wie es bei den ersten Gas-Ceran-Produkten vor Jahren noch der Fall war.

persönliche Anmerkung

Seit Jänner 2015 hamma eine sehr markante Divan/Bett-Konstruktion in der „Grey“… traurig, dass andere exakt dieses System bzw einen Abklatsch unseres Innenausbaus im Frühjahr 2018 als ihre neuartige Innovation im Offroad-Camper-Bereich anpreisen.
Wobei… wer das demjenigen tatsächlich glaubt, ist selber schuld. Denn ich kenne es abgewandelt von Oma’s Küchen Couch und später hab ich es beim schwedischen Möbelausstatter wieder gesehen und für gut befunden. Aber wer ka Phantasie hat, muss wohl….

KoMa Grey on Tour