Nun hat wohl auch der Fortschritt mit Euro 5 im Hause KoMa Einzug gehalten. Aber wenigstens ein Allrad. 😉 „Serie kann jeder“ … also … machen wir ein kleines Freiheitsmobil daraus. Modular. Schnell in den Ursprungs-Zustand zurückbaubar für den (theoretischen) Alltag. Aber mit folgenden Bestandteilen ideal für 2 Personen für einen kürzeren oder längeren Trip in die Freiheit … ähm … Freizeit selbstverständlich:

  • Bett: aktuell 170x 150cm am Tag und 170x180cm in der Nacht … mit verstellbarem Kopfteil, maßgeschneiderten Matratzen … Bettlänge generell variabel
  • Drehsitzkonsolen für Fahrer- und Beifahrersitz
  • statt der ursprünglichen 3er-Sitzbank wurden Konsolen und 2 herausnehmbare Einzelsitze mit Lehnen nachgerüstet
  • 45l Kompressorkühlbox der Marke Engel auf Auszugsschienen
  • 2KW Luftstandheizung
  • 60l Wassertank
  • on-demand Warmwasser-Produktion
  • Wasserhahn direkt bei der Schiebetüre
  • 100watt Solarpanel mit Solarregler (bluetooth/app-Steuerung) und Sinus-Stromwandler 12V/230V sowie einer 120Ah Versorger-Batterie
  • 160l fixen Stauraum über den beiden Radkästen
  • 1.000l variablen Stauraum inkl. 45l Kühlbox und 60l Wassertank
  • Trocken-Trenn-Toilette aus dem Hause KoMa auf Euro-Maß inkl. „Sog“ … bald für jeden Endverbraucher bei uns zu beziehen
  • Kederschienen für ein Tarp (Einzieh-Plane) sowohl auf der Fahrer- als auch auf der Beifahrerseite … denn wir lieben es leicht, flexibel und variabel
  • uvm.

Fazit

Diese gesamten (Camping)Bestandteile sind innerhalb von 15min. maximalem Zeitaufwand aus dem Fahrzeug zu entfernen.

Unser Fazit nach einer 2-wöchigen Test-Fahrt mit nicht gerade idealem … quasi optimalem Test-Wetter: we like 🙂 🙂

Wir grübeln aber einfach, ob das Fahrzeug mit einem Faltdach/Hubdach/Aufstelldach für den Ganzjahres-Einsatz besser geeignet wäre, um auch – wie in unserem Fall – mit 2 Hunden längere Zeit reisen zu können … Stichwort: Schlechtwetter-Lagerkoller.

persönliche Anmerkung

Eine ganz wichtige persönliche Anmerkung zu diesem Fahrzeug: normalerweise finden wir selbst die Namen für unsere KoMa-Fahrzeuge. Aber diesmal war Fam. Eder behilflich. Als sie die ersten Pläne und auch Fortschritts-Fotos erhielten, kam einmal kurz und trocken per WhatsApp: „ah, kloa. Minimalausbau. *grins* Quasi a kleiner Spießer.“ Und aus dem kleinen Spießer wurde der kleine Spieß, der Souvlaki. 🙂 🙂